Die Food Philosophie von Stylistin Eva Moje

June 29, 2017

Mehr als mein halbes Leben lang kenne die Frau rechts neben mir auf dem Foto nun schon - Eva Moje. Als ich knapp 15 Jahre alt war, bin ich auf einer meiner ersten Modeschauen gelaufen und zwar für die Show der JAK – eine Akademie für Modedesign und Textil-Management in Hamburg. An dieser Akademie hat Eva studiert und ich durfte bei der Show ihre Abschlusskollektion präsentieren. Seitdem sind wir uns immer wieder bei Fotoshootings über den Weg gelaufen. Eva arbeitet heute als Stylistin. Außerdem hat sie nahe Hamburg ein wunderschönes Anwesen mit einer Location, die sie für Fotoshootings vermietet. Wenn man von Hamburg aus die Elbdeiche Richtung Stade entlangfährt und schließlich irgendwo in Nirgendwo bei Eva zuhause landet, hat man eher das Gefühl, man sei gerade in den Urlaub gefahren als zu einem Arbeitsplatz. Ein wunderschönes altes Bauernhaus, ein saftig-grüner Garten und sogar eine Strandhütte im Sand (Fotolocation) – an tollen Fotomotiven mangelt es hier wahrlich nicht! Und Eva ist nicht nur eine meine Lieblings- Stylistinnen, sondern auch eine tolle Gastgeberin. Denn während des Shootings vor ihrer Haustür bringt sie uns ganz nebenbei am Nachmittag einen leckeren selbstgebackenen Kuchen zur Stärkung vorbei. Das macht sie sogar, wenn ein Shooting nicht in ihrer eigenen Traumlocation, sondern außerhalb stattfindet. Allerdings, backt den dann immer ihre Tochter Marie. Ja, genau! Eva war von meinem Catwalk damals so begeistert, dass sie sogar ihre Tochter nach mir benannt hat. Haha... Kleiner Scherz! Reiner Zufall! Oder?! Eva ist einfach eine gute Seele am Set, top organisiert und liebevoll. Nicht umsonst nenne ich sie deshalb auch „Mamma Leone“!

 

 


Weil mein Evchen nicht nur toll backen kann, sondern auch auf ihre Gesundheit acht gibt, habe ich sie nach ihrer persönlichen Food Philosophie gefragt. Das Interview habe ich für euch mitgebracht:

Marie: Evchen mein Evchen, wie sieht denn dein alltäglicher Speiseplan so aus? Was isst du?

Eva: Ich liebe gutes, hochwertiges und gesundes Essen. Am liebsten frisch und knackig. Wir essen zuhause nur sehr wenig Fleisch und Fisch und Kohlenhydrate habe ich komplett von unserem Speiseplan gestrichen. Denn meiner Erfahrung nach geht es mir und meinem Körper damit viel besser. Ich bin fitter und entspannter ohne.

Marie: Du ernährst dich sehr bewusst. Dann bedeutet hochwertiges und gesundes Essen für dich doch sicherlich auch, auf die Herkunft zu achten?

Eva: Ja, total. Um die Produkte, wie zum Beispiel Gemüse wirklich frisch zu bekommen, kaufe ich möglichst regional bei dem Bauern um die Ecke, was hier auf dem Land nicht schwierig ist. Außerdem passe ich mich an die Jahreszeiten an und schaue, was ich bekomme. Jetzt gerade gibt es viel Spargel und Erdbeeren. In meinem Garten habe ich viele Obstbäume und wenn die Ernte ansteht, wird davon Marmelade gekocht. Ich benutze dabei viel weniger Zucker aber dafür leckere Gartenkräuter. Die überschüssigen Äpfel und Quitten kommen in die dorfansässige Mosterei und so haben wir sogar unseren eigenen Saft .

Wenn wir Fleisch und Wurst kaufen, dann von unserem Dorfschlachter, der jedes Tier fast mit Namen kennt und weiß, wie es aufgewachsen ist. Fisch kaufe ich ausschließlich bei Followfisch, die meiner Meinung nach ein super Konzept haben.

Marie: Wow! Sehr vorbildlich! Warum ernährst du dich auf diese Weise?

Eva: Für mich lässt sich Essen einfach noch besser genießen, wenn ich weiß, woher es kommt. Und ich finde, Essen sollte ein Genuss sein. Deswegen nehme ich mir für die Vorbereitung auch Zeit, genau wie zum Essen selbst. Denn das gehört zum Genuss auch dazu.

Marie: Hast du zusätzlich bestimmte Food Secrets, um dein tolles Aussehen zu unterstützen?

Eva: Nein, eigentlich nicht. Ich trinke tatsächlich, außer meinem Biosaft, ganz viel stilles Wasser. Am liebsten mit frischer Gartenminze. Aber ganz ehrlich, ein gutes Glas Wein am Abend gönn ich mir auch mal. Das gehört zu einer genussvollen Ernährung auch dazu.

Marie: Du machst ja wirklich sehr viel selbst und zuhause. Andererseits bist zu auch viel unterwegs. Wo gehst du dann gerne Essen? Hast du Empfehlungen rund um den Globus?

Eva: Ja, natürlich gibt es auch auswärts gutes Essen. Für Hamburg kann ich die Küchenfreunde empfehlen. In Berlin das vietnamesische Restaurant Chen Che. Wer mal in Kapstadt ist, sollte unbedingt mal im Kloof Street Haous oder asiatisch bei Haiku Essen gehen und in Miami empfehle ich das Sylvanos, Pura Vida oder das griechische Restaurant Milos.


 

Vielen Dank an mein Evchen, dass sie ihre Food Philosophie mit uns geteilt hat.
Ich freue mich natürlich schon darauf, wenn bei unserem nächsten Fotoshoot im Strandgut Moje wieder ein frischer, selbstgebackener Kuchen im Gepäck ist! ;-) 

Schaut euch mal diese Bilder an, wie schön es dort ist!

 

 

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Marie's Beauty Kitchen

Lachen macht glücklich und glücklich sein macht schön?

July 27, 2017

1/6
Please reload

aktuell

Please reload

archiv

Please reload

themen